ARUNA-Gästeforum

 

Hier ist der Ort, um uns Feedback zu geben, oder sonstige Kommentare und Beiträge
– z.B. über Deine Erfahrungen bei ARUNA-Seminaren zu schreiben...
Wenn Dir diese Seiten gefallen, wenn Du Verbesserungsvorschläge hast, oder einfach wieder einmal „Hallo“ sagen möchtest, freuen wir uns über Deinen Eintrag im Gästeforum.

Hier klicken um dein Feedback abzugeben »


 

Evelyn

schrieb am: 26.06.2010

Feuer, Herz & Stille über Pfingsten im Odenwald

Jetzt sind schon vier Wochen vergangen und wenn ich zurück denke fühle ich mich reich beschenkt.

Fünf Tage intensivster Erfahrungen, fünf Tage im "Hier und Jetzt".
Selten war ich so "anwesend" wie in diesem Seminar, durch das Ihr uns mit soviel Liebe, Umsicht, Einfühlungsvermögen und Erfahrung geführt habt.

Dafür möchte ich Euch - Regina & Bali - sowie auch Euren vier "Engeln" von gnzem Herzen danken. Ihr Alle wart immer da, auch wenn es einem Selbst noch gar nicht bewußt war, daß genau in diesem Moment Unterstützung gut wäre.

Es war schön sich so lebendig zu fühlen, zu spüren was Leben ist oder auch nur das Erahnen was es sein könnte. Beim Meditieren, wie auch beim Tanzen - was ich übrigens schmerzlich vermisse - und auch bei den vielen Übungen.

Die gute Energie in der Gruppe und besondere Menschen & Begegnungen haben dies erst möglich gemacht. Danke auch dafür!

Ich bin zutiefst berührt und dankbar, daß ich diese Erfahrung in diesem geschützen Rahmen machen durfte.


Andrea

schrieb am: 24.06.2010

Feuer- Herz und Stille im Odenwald

Bezaubert über die weiche Schönheit der Frauen und die Kraft der Männer kam ich wieder zurück und fühle mich sehr berührt.Einen Augenblick konnte ich erahnen,was Dehmut im positieven Sinne bedeuten könnte.Vielleicht war es im Augenwinkel ja ein Zwinkern der großen Göttin.Für den Rahmen und diese Erfahrung bin ich uberaus dankbar.Ich freu mich auf -Herzmond- im Sommer.

Viele,Vielen Dank an Regiena,Bali und Team


Michaela

schrieb am: 18.06.2010

Feuer Herz Stille im Odenwald

Der goldene Tee in meiner Tasse

Ich sitze vor einer Tasse und rühre den goldenen Tee darin um.
Links herum – rechts herum
Es entstehen immer die gleichen Wellen und Farbenspiele im Tee.

Meine Gedanken kreisen
Links herum – rechts herum
Es kommen immer die gleichen Gedanken, Muster, Gefühle und Folgerungen

Ich sitze gerne alleine vor meiner Teetasse.
Es fühlt sich so ruhig, tief und vertraut an.
Links herum – rechts herum

Ich könnte wilder rühren.
Ich könnte etwas verschütten.

Es könnten schönere Wellen entstehen.
Es könnte nie wieder so schön ruhig werden.

Plötzlich stößt jemand gegen den Tisch.
Im Tee entstehen faszinierende, wunderschöne Wellen -
Im Tee entfaltet sich ein überwältigendes, nie da gewesenes Farbenspiel.

Nichts wurde verschüttet,
die gleiche Ruhe kehrt zurück.

Ganz vorsichtig versuche ich wilder zu rühren
und sehne mich danach, wann wieder jemand gegen meinen Tisch stößt.


Rudolf

schrieb am: 06.06.2010

Feuer, Herz und Stille zu Pfingsten

Für Bali und Reginas Poesiealbum

Hier konnte ich ausprobieren, was im Leben sonst schwer fällt: sich frei tanzen, sich mit einem Herzensbruder austauschen, den Tag mit dem Zimmerkameraden Revue passieren lassen, sich in seinen Kindheitsmustern entdecken und die Schmerzen beweinen, sich verbinden und lösen, um offen zu bleiben, nicht gewählt werden und bei sich bleiben, das Unergründbare einer Frau im Angesicht spüren und dabei selbst nicht untergehen.

Und auch etwas nachholen: etwa als unbehauster Junge an einem Schrebergärtlein vorbeikommen, an dem ein Mädchen mit einem Schlüsselbund winkt, aufschließt und vom Apfelkuchen anbietet. Oder ein bisschen Pubertät nachholen: auf einer Matrazenfete vor zwei Lampions liegen, kichern und kuscheln, um nach Morgengrauen rasch aufzuräumen und auf leisen Sohlen nach Hause zu gehen, damit die Eltern nichts merken.

Und wenn man schon mal eine Gruppe gemacht hat, entdeckt man doch Neues, kann sich neu erleben, sich erneuern und sich neu finden lassen: in der großen Gruppe, im Alltag seines Lebens.

Bis bald, Rudolf


Thomas

schrieb am: 02.06.2010

Odenwald- Feuer Herz und Stille

Es war so traumhaft schööööön!


Irene

schrieb am: 28.05.2010

Wochenende im Waldviertel

Eine enorme Bereicherung, Regina hält ein geniales Seminar voller Wärme, Anteilnahme und Humor!
Keine Birkenstockschlapfen-Partie, dafür warmherzige, interessante Menschen, ein enorm interessanter Erfahrungsaustausch, man will mehr davon!!!


Heike

schrieb am: 27.05.2010

Feuer,Herz und Stille Ostern 2020

27.05.2010

Vielleicht weil Zeit immer mehr Begegnung, Berührung, Stille und Loslassen im Augenblick für mich wird,schreibe ich erst jetzt.

Ich bin ja mehr in den Kurs gestolpert als gegangen,völlig unvorbereitet teis im Chaos meiner
Gefühle,meiner Lust und Gedanken umhergeirrt und jetzt sehr froh,daß dies alles "mit mir passiert" ist,habe ich entschieden weiter den Weg des "Lieben
Lernens" zu gehen.
Mit euch als Team in diesen beschüzten Räumen konnte
ich feurig und behutsam mein "Frausein" ausbuddeln,unterschiedliche Erfahrungen mit mir und in Begegnung mit anderen liebenswerten Menschen
machen. DANKE!

Herzlichst von Heike


Hannelore

schrieb am: 21.05.2010

Tage auf einem anderen Stern und doch ganz im Hier und Jetzt

Drei Wochen sind seit dem Frauenseminar vergangen und ich bin immer noch tief beeindruckt von dem Erlebten in dieser wunderbaren Frauengruppe.
Es war mir unter der kompetenten und liebevollen Anleitung von Regina und ihren Assistentinnen völlig selbstverständlich, mich als Frau zu zeigen und zu öffnen, Gefühle und Emotionen zuzulassen und auszudrücken. Es sind unvergessliche Erfahrungen, die mich mit großer Dankbarkeit und Liebe zu allen Frauen über das Seminar hinaus erfüllen.
Frauen mit Selbstzweifeln und mangelnder Lebenslust können durch den "Kreis der Frauen" Heilung erfahren. Juchuuuuuu!!!!!!!!


Angela

schrieb am: 05.05.2010

Kreis der Frauen im April 2010, Kißleg

Ein paar Tage nur für mich, fern ab von allem, in enger Gemeinschaft mit anderen Frauen, habe ich viel Sensibilität, Vertrauen, Nähe, Spaß und entfesselte Weiblichkeit erlebt. Ein Erlebnis, das ich nicht missen möchte und welches mich bereichert hat.

Liebe Grüße von Herzen, Angela


Michael

schrieb am: 05.05.2010

Aus dem Kreis der Männer I

Worte finden für Erlebtes, …Gefühltes?

Es hat sich ein feines Netzt aus
Erinnerungen über meine Seele gelegt
die ich längst vergessen geglaubt habe
und mir fehlen plötzlich Begegnungen
von denen ich nicht gewusst habe
dass sie mir je gefehlt haben.

Was ich spüre ist Traurigkeit
und der Schmerz in meiner Brust
beruhigt sich nur langsam,
aber ich spüre auch den Mut und
den Willen diesen Weg weiter zu gehen.

Bali, …
noch mal Danke für die gute Begleitung und
die Möglichkeit, dass ich diesen Männern und auch mir selbst wirklich begegnen konnte.

Die Zeit
und die Weite
meines Ichs
erfahren
und auch den Raum
zu wahren und
mich
in meine Obhut legen
und die ganze Kraft
in meinem Körper mit
der Zeit
in die Weite
meines Ichs

Michael


Ehemann

schrieb am: 04.05.2010

Ostergruppe daheim: Verständnis enorm vertieft

Meine Frau war auf der Ostergruppe und ich bei den Kindern zu Hause und habe dort die Erfahrung gemacht, dass ich an einer Gruppe auch teilnehmen kann, wenn ich nicht dabei bin. Als es ihr nicht gut ging, rief sie mich an und ich war im Nu in ihrem Prozess. Ihr ging es dann besser. Ich habe versucht, den Schmerz des Getrenntseins, des Alleinseins und Verlassenseins atmend zu durchschreiten. Meine Erlebnisse und ihre von der Gruppe mitgebrachten Erfahrungen haben mein Verständnis für sie enorm vertieft und mich ihr näher gebracht. Ich danke den beiden, die mich unterstützt haben, und bin denen, die meine Frau unterstützt haben, verbunden. R


Evelyn

schrieb am: 03.05.2010

wunderschön

Ich habe gerade an dem Kreis der Frauen teilgenommen und es sehr genossen. Es war eine tolle Mischung aus Arbeit an alten Schmerzpunkten und Hinführung zur Freude, zum Genuss am So-Sein. Und das in einer so liebevollen, achtsamen Atmosphäre, dass wir alle ein Stückchen über uns hinaus gewachsen sind, es war einfach wunderschön und stimmig!


Carmen

schrieb am: 16.04.2010

Feuer, Herz und Stille

Die Woche bei euch hat in mir etwas geöffnet, wie eine Blume sich im Sonnenschein öffnet, sich dadurch mehr zeigt, und gleichzeitig auch mehr sieht.
Ich fühle mich neu, frisch und fröhlich, erkenne und durchschaue gerade Verhaltensmuster und -strategien, die ich entwickelt habe und das ist ein wichtiger Schritt, sie step by step zu transformieren.
Ein großes Dankeschön aus tiefstem Herzen!


Horst

schrieb am: 15.04.2010

" Feuer, Herz und Stille" über Ostern 2010

Viel ist in mir "aufgebrochen". Mit Eurer sanften
Begleitung in der Osterwoche, kam ich an Themen die mir bisher verborgen blieben. Es ist schön sie zu fühlen - als ob ich bei mir angekommen wäre.
Dir Regina und Bali nochmals vielen Dank.
Euch eine liebevolle Zeit
Horst


A.

schrieb am: 12.04.2010

Siebenmeilenschritte

Es gibt Dinge im Leben, die kann man nicht in Worte fassen, sondern man muss sie erleben. Das gilt auch für das Seminar "Feuer, Herz und Stille". Ich kann nur sagen, dass mein Mann und ich während des Seminars einen Siebenmeilenschritt aufeinander zugemacht haben. Um es in die Worte eines guten Bekannten zu fassen: "Eine Tantrawoche mit Regina und Bali ersetzt ein halbes Jahr Paartherapie." Dem kann ich mich nur anschließen.


Rebekka

schrieb am: 10.04.2010

Tantra-Body am 05. - 07.03.2010

Dieses Wochenende ist ein ganz kostbares Erlebnis, an das ich immer noch sehr gerne zurückdenke. Für uns als Paar war diese Mischung aus Tanzen, Selbsterfahrung, emotionaler Arbeit und vor allem viel Körper- und Atemarbeit in der Gruppe genau das Richtige. Ich habe mich unter Tarunais kompetenter Leitung sehr wohl gehfühlt und möchte mich noch einmal serh herzlich für die wunderbare Zeit bedanken.


astrid

schrieb am: 24.03.2010

Danke

Regina, deine Augen (wenn du Jonis schaust), deine Stimme, deine Konzentration, wenn du die Worte suchst zu unseren Fragen, und die Antworten dann so präzise das Wesentliche berühren und offenlegen, genauso sensibel, wie unerbittlich, man kommt dir (und sich) nicht aus. Danke!
Bhody, ich glaube, du bist nicht von dieser Welt, deine Hände, dein Atem, dein Wesen. Danke!
Bali, du bist ein Mann :-) Ich liebe deine Geschichten. Danke!
Danke euch allen.
Danke dem ganzen Team.
Ich fürchte, das ist mein Weg.

P.S.
Ich habe auch schon den Zimmerschlüssel behalten


Jutta

schrieb am: 22.03.2010

Einführungs-Seminar Tantra Body

Die von Herzen kommende und wohltuend klare Leitung von Tarunai und den sechs AssistentINNEN war beeindruckend. Obwohl wir eine große Gruppe waren, fühlte ich mich gesehen und geschützt.
Die Hinführung zu mir selber, so dass ich den Kontakt zu dem, was gerade in mir passiert und beachtet werden will immer wieder aufbauen kann während ich gleichzeitig üben darf in Kontkt zu gehen, ist ein wichtiges Werkzeug für mich in meinem Alltag. Ich konnte mich zeigen wie ich mich selber zuvor noch nie erlebt und gezeigt hatte. Und durfte dies bei den Anderen in der Gruppe miterleben. Es wuchs daraus ein von Herzen zu spürendes Wohlwollen.
Die Übungen und Rituale erzeugten eine Energie von Respekt, Würde und Achtung vor jedem/jeder Einzelnen. Ich sagte in einer Runde, daß diese Art des Miteinanders "Friedensrbeit" ist!

Ich möchte mich von ganzem Herzen bedanken.


Ria

schrieb am: 09.02.2010

Tantra Yoga mit Daniel

Das Seminar hat tiefe Spuren hinterlassen.
Eine Freundin sagte zu mir: "Du wirkst so lebendig und gleichzeitig so entspannt. Wie frisch verliebt."
Ja, das bin ich: frisch verliebt in das Leben!
Merci beaucoup, et je reviens!


Claudia

schrieb am: 02.02.2010

Tandava mit Daniel in Helmeringen Januar 2010

In dieser Gruppe war ein Fluss an Lebendigkeit, sehr schön! Ich bin berührt und beschenkt nach Hause gefahren und die Menschen um mich so scheint es mir auch. Selten habe ich so viele schöne, entspannte Gesichter und leuchtende Augen gesehen, soviel Lachen gehört und so fein getanzt.

Vielen Dank an Daniel für den Raum, die Schlüssel zum Raum, die Presenz und die Liebe zu allem!

Danke auch an Regina und Bali, die diese tiefen Erfahrungen möglich gemacht haben!

Claudia


Franz

schrieb am: 10.01.2010

Feuer, Herz und Stille (25.12.2009-01.01.2010)

"Dass ich DAS noch erleben darf..." dieser Satz kam immer wieder von ganz tief aus meinem Inneren. Das Fühlen rund um die Uhr hat meine Körper (physisch,emotional, mental, spirituell) geschmeidig gemacht wie lange nicht mehr. Danke Regina und danke Bali für diese intensive Transformation. Danke Shivas (Walter, Martin, Michael, Günther, Joachim,...) und Danke Shaktis (Ute, Angelique, Claudia, Birgit, Barbara, Tanja, Sybille, Eva,...) für den Energiefluss und den Austausch, den ich gern fortsetze :-) Herzlich Franz


Christiane

schrieb am: 09.01.2010

Feuer, Herz und Stille

Ich weiß noch gar nicht so richtig, wie es mir geht... Fast kommt mir alles unreal vor und doch weiß ich zeitgleich, dass Vieles geschehen und wahr ist! Liebe Shaktis und Shivas: ich danke euch von Herzen für eure Offenheit und Warmherzigkeit, für eure heilende Begleitung während und nach den Übungen, für liebevolle Begegnungen und den Spaß, den wir immer wieder zusammen hatten. Ich wünsche euch ein wundervolles Jahr!


Stefan

schrieb am: 09.01.2010

Verliebt ins Leben

Es fällt mir schwer stillzusitzen an meinem Teich und den Fischen zuzusehen, den bunten und den schwarzen. Es kribbelt, ich bin ungeduldig.
Wie ein Traum kommt mir die Zeit mit Euch vor und ich frage mich manchmal, ob sie wirklich passiert ist. Aber dann ist da dieser Nachgeschmack, der in Tagträumen immer wieder hoch kommt. Manchmal lässt er den Alltag unerträglich leer und einsam erscheinen und ich fühle mich wie ein Abhängiger auf Entzug. Dann wieder bringt er Momente überwältigender Freude. Ich fühle mich, als sei ich verliebt, ohne dass da ein einzelner Mensch wäre, auf den ich dieses Gefühl projizieren könnte. Ich bin verliebt ins Leben, in die Menschen, in die Frauen, ins Genießen, in mich selbst. Es fühlt sich in dieser Dimension seltsam an, ungewohnt, aber zugleich großartig.
Als ich heute Swing tanzen war, hatte ich das Gefühl, mich nacheinander in jede einzelne Tanzpartnerin zu verlieben. Ich habe mich ständig gerieben an den Grenzen der festen Tanzform, in der der Kopf noch viel zu präsent ist, da ich sie gerade erst lerne. Ich wollte ausbrechen, einfach nur tanzen, schweben, eintauchen...
Das Gefühl ist nicht konstant, es kommt und geht. Höhenfliege wechseln sich mit dunklen Tälern von Angst und Orientierungslosigkeit ab. Aber es ist alles gut, ich habe Vertrauen ins Leben und in mich.
Ich danke Euch allen, die ihr dazu beigetragen habt, mich zu halten in diesen Tagen durch diesen Wegabschnitt hindurch, der mich viel Kraft gekostet hat, der mir letztlich aber noch viel mehr Kraft gegeben hat. Kraft, die ich brauche, um weiterzuführen, was angefangen ist.
Hätte mir jemand vor einem Jahr erzählt, wo ich heute bin, ich hätte ihn für verrückt erklärt. Ich bin einfach nur dankbar leben zu können und spüren zu können. Es ist wundervoll.


Manuela aus Deutschland

schrieb am: 08.01.2010

Mit Feuer,Herz und Stille ins Neue Jahr

Hallo ihr lieben Shaktis und Shivas!

Ich fühle mich noch so verbunden mit Euch und es ist alles noch so präsent in mir :-)).
Es ist unglaublich,aus mir sprudelt das Glück und ich fühle eine innere Zufriedenheit und Ruhe in mir,die ich so noch nie erlebt habe.
Ich fühle mich ganz intensiv,kann total gut bei mir sein,es ist alles in mir und es fühlt sich sehr schön an.
Vielen vielen Dank an Euch alle,es war wunderbar und
unglaublich schön.
Herzlichen Dank an Regina und Bali,die diese Räume öffnen und energetisch so gut halten können.
Ihr seid Engel und man(n)(frau) fühlt sich total gut aufgehoben.
Es kann so leicht und schön sein,neues auszuprobieren wenn es von so achtsamen und respektvollen Menschen unterstüzt wird.
Ich liebe Euch alle.
Herzliche Grüße
Manuela


Eva

schrieb am: 07.01.2010

Mein Herz tanzt ...

... und ich bekomme eine Ahnung von all den unbekannten Räumen in meinem Palast, die aus dem Dornröschenschlaf erwachen wollen um auch zu tanzen.
Liebe Regina, Lieber Bali, Liebe Frauen und Männer danke für die wundervolle, humorvolle und kraftvolle Zeit mit euch.


[nach oben]